Offenbarung 11

Abschnitt 1

Offenbarung 11,1-14
Und es wurde mir ein Rohr gegeben, einem Messstab gleich, und mir wurde gesagt: Steh auf und miss den Tempel Gottes und den Altar und die dort anbeten. Aber den äußeren Vorhof des Tempels lass weg und miss ihn nicht, denn er ist den Heiden gegeben; und die heilige Stadt werden sie zertreten zweiundvierzig Monate lang. Und ich will meine zwei Zeugen bestimmen, und sie sollen weissagen tausendzweihundertsechzig Tage lang, angetan mit Trauerkleidern.

Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen.

Johannes wird aufgefordert den Tempel auszumessen, soll aber den Vorhof des Tempels auslassen, da dieser für 42 Monate (3,5 Jahre) den Heiden überlassen wird. In diese Situation hinein will Gott seine zwei Zeugen geben, ebenfalls für 3,5 Jahre. Was folgt ist eine Ansage wer diese zwei Zeugen sind. Sie werden als Ölbäume und Leuchter vor dem Herrn beschrieben.

Zunächstmal finden wir diese Zeitangaben im Buch Daniel 9,27 wieder. Es geht somit um die letzte Jahrwoche aus der Vision Daniels der 70 Jahrwochen.

Daniel 9,27
Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen, eine Woche lang; und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen. Und auf dem Flügel von Gräueln kommt ein Verwüster, bis fest beschlossene Vernichtung über den Verwüster ausgegossen wird.

Unser Abschnitt spricht jedoch von den ersten 3,5 Jahren in der die zwei Zeugen Wirkungszeit und Macht haben.

Bleibt noch die Deutung der Ölbäume und Leuchter vor dem Herrn.

Zur Identität der zwei Zeugen:

Man muss erstmal festhalten, dass es sich tatsächlich um zwei Menschen handelt und nicht um die Gemeinde und Israel oder das AT und NT. Denn sie werden später sterben und wieder auferstehen, was eindeutig auf Menschen hinweisen tut.

Über ihre Identität kann man nur vorsichtige Vermutungen anstellen, welche wir aus der Bibel ableiten können. Die meisten Exegeten sehen in ihnen Mose und Elia.

Ihre Wirkungsmacht ist deren der zwei Zeugen sehr ähnlich, auch waren sie bei der Verklärung Jesu anwesend. Maleachi 3,23 sagt aus, dass zuvor Elia kommen soll, wobei Jesus darauf verwies, dass dieses Wort sich zum Teil schon erfüllt hatte. (Mt. 17,10-13)

Allerdings war Mose gestorben und Elia nicht, deshalb gibt es Ausleger die anstelle von Mose Hennoch sehen, der wie Elia entrückt wurde. Letztlich können wir keine klare Aussage über die Identität der zwei Zeugen machen, außer dass es zwei Menschen sind, die in Bußkleidung in Jerusalem auftreten werden.

Die Ölbäume und Leuchter

Dazu gibt es eine Aussage in Sacharja 4,2-14, darin wird von zwei Zeugen gesprochen, welche der Hohepriester Josua und der Statthalter Serubbabel waren. Ihre Verbindung bestand darin, dass sie vom Heiligen Geist inspiriert waren. Und so ist es auch mit den zwei Zeugen der Offenbarung, sie stehen vor dem Herrn in der Macht des Heiligen Geistes.

Abschnitt 2

Und wenn ihnen jemand Schaden tun will, so kommt Feuer aus ihrem Mund und verzehrt ihre Feinde; und wenn ihnen jemand Schaden tun will, muss er so getötet werden. Diese haben Macht, den Himmel zu verschließen, damit es nicht regne in den Tagen ihrer Weissagung, und haben Macht über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln und die Erde zu schlagen mit Plagen aller Art, sooft sie wollen.

Hier wird nun die Vollmacht dieser beiden Zeugen beschrieben. Wer Ihnen Schaden will wird getötet werden und sie haben Macht über das Wetter und Macht die Wasser in Blut zu verwandeln. Sie können die ganze Erde damit schlagen und dies sooft sie wollen.

Hier werden wir doch sehr an die Plagen in Ägypten erinnert und die Vollmachten des Moses und Elia. Auch dass sie ihre Wirkungsmacht weltweit haben werden und nicht auf Israel begrenzt sind.

Abschnitt 3

Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, so wird das Tier, das aus dem Abgrund aufsteigt, mit ihnen kämpfen und wird sie überwinden und wird sie töten. Und ihre Leichname werden liegen auf der Straße der großen Stadt, die heißt geistlich: Sodom und Ägypten, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde. Und Menschen aus den Völkern und Stämmen und Sprachen und Nationen sehen ihre Leichname drei Tage und einen halben und lassen nicht zu, dass ihre Leichname ins Grab gelegt werden. Und die auf Erden wohnen, freuen sich darüber und sind fröhlich und werden einander Geschenke senden; denn diese zwei Propheten hatten gequält, die auf Erden wohnten.

Wenn sich die Zeit der beiden Zeugen erfüllt haben wird, so wird der Antichrist seine Wirkungszeit bekommen. Der Tod der beiden Zeugen, welche durch den AC getötet werden, wird die zweite Hälfte der letzten Jahrwoche einläuten.

Sodom und Ägypten meint hier das abgefallene Jerusalem und man lässt die beiden Zeugen tot auf der Straße liegen. Alle freuen sich darüber und senden sich sogar Geschenke, weil die beiden Zeugen die Menschen mit Plagen gequält haben. Dies wird ein weltweites Ereignis sein, worin die Nachricht vom Tod der Zeugen verbreitet wird.

Wobei die Freude und das einander Geschenke senden, auf eine Anbetung des Satans deutet.

Abschnitt 4

Und nach drei Tagen und einem halben fuhr in sie der Geist des Lebens von Gott, und sie stellten sich auf ihre Füße; und eine große Furcht fiel auf die, die sie sahen. Und sie hörten eine große Stimme vom Himmel zu ihnen sagen: Steigt herauf! Und sie stiegen auf in den Himmel in einer Wolke, und es sahen sie ihre Feinde. Und zu derselben Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt stürzte ein; und es wurden getötet in dem Erdbeben siebentausend Menschen, deren Namen bekannt waren. Und die andern erschraken und gaben dem Gott des Himmels die Ehre.

Das zweite Wehe ist vorüber; siehe, das dritte Wehe kommt schnell.

Zum schrecken aller stehen die beiden Zeugen nach 3,5 Tagen wieder auf und folgen Gottes Einladung heraufzusteigen. Was folgt ist ein Strafgericht Gottes, der 10te Teil der Stadt fällt durch ein Erdbeben ein und es werden 7.000 Menschen dabei getötet.

Interessant ist hier die Aussage, „deren Namen bekannt“ waren. Ich denke man kann hier einen Vergleich zur Sippe Korachs ziehen, welche sich gegen Mose auflehnten und von Gott ganz ähnlich gerichtet wurden. Diese 7.000 Menschen waren also im Himmel als Feinde bekannt und das Gericht brach damit über sie herein, weil sie sich gegen Gottes Auserwählte gestellt hatten.

Alle anderen Anwesenden erschraken und gaben Gott die Ehre.

Das zweite Wehe ist vorüber; siehe, das dritte Wehe kommt schnell.

Mit diesem Übergang und Wechsel findet auch ein Wechsel der Gerichte statt. Waren die Gerichte während der ersten 3,5 Jahre noch gemäßigt, so wird jetzt die dritte Wehe eingeleitet werden. Damit wird es auf der Erde jetzt noch ärger werden, den die siebte und letzte Posaune werden Gerichte einläuten, welche zum Endgericht führen werden.

Der AC bekommt ebenfalls 3,5 Jahre Wirkungszeit, welche aber nicht ohne Krieg, Zerstörung und die großen schrecklichen Gerichte Gottes abgehen werden.

Schlusswort

Das Auftreten der zwei Zeugen läutet somit die letzen sieben Jahre ein. Über ihre Identität können wir nur Mutmaßen, aber es gibt starke Ähnlichkeiten mit Elia, Mose und Hennoch. Klar ist, dass sie in großer Kraft und Vollmacht auftreten werden und sogar Feinde töten werden. Und erst wenn ihre Zeit erfüllt ist, wird es dem AC erlaubt sein, diese zu töten, welches Gott aber später noch zum Zeugnis und zum Strafgericht nutzen wird.

Mt 24,22
Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

Die letzten sieben Jahre werden eine furchtbare und sehr schreckliche Zeit sein.

Doch für uns Christen wird es die Zeit der Erlösung sein!

Lukas 21,28
Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht.

Wir sind die Erlösten und haben die Aufgabe in die gefallene Welt das Wort des Evangeliums hineinzurufen.