Offenbarung 16

Ausgießung der sieben Zornschalen

Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Tempel zu den sieben Engeln sagen: Geht hin und gießt die sieben Schalen des Grimmes Gottes aus auf die Erde. Und der erste ging hin und goss seine Schale aus auf die Erde; und es entstand ein böses und schlimmes Geschwür an den Menschen, die das Malzeichen des Tieres hatten und sein Bild anbeteten.

Die laute Stimme aus dem Tempel ist Gottes Stimme, die nun den Befehl gibt die sieben Zornschalen über die Erde auszugießen. Die erste Zornschale bewirkte bösartige schlimme Geschwüre bei den Menschen die das Tier, den Antichristen und sein Bild anbeten.

Und der zweite goss seine Schale aus auf das Meer; und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und jede lebendige Seele starb, alles was im Meer war.

Die zweite Zornschale wurde über dem Meer ausgegossen und bewirkte den Tod allen Lebens im Wasser, zudem wurde das Wasser blutrot. Vorläufer davon können wir schon heute im Massensterben zu Wasser und in der Luft sehen. Doch dieses Gericht wird alles Leben im Wasser vernichten.

Und der dritte goss seine Schale aus auf die Ströme und die Wasserquellen, und es wurde zu Blut. Und ich hörte den Engel der Wasser sagen: Du bist gerecht, der ist und der war, der Heilige, dass du so gerichtet hast. Denn Blut von Heiligen und Propheten haben sie vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; sie sind es wert. Und ich hörte den Altar sagen: Ja, Herr, Gott, Allmächtiger, wahrhaftig und gerecht sind deine Gerichte.

Das dritte Zorngericht betrifft nun die Süßwasserquellen der Erde, welche ebenfalls zu Blut und damit ungenießbar werden. Es folgt ein Einschub mit einer Erklärung. Der Engel preist Gott für seine Gerechtigkeit und verweist dabei auf das vergossene Blut der Gerechten.

Und der vierte goss seine Schale aus auf die Sonne; und es wurde ihr gegeben, die Menschen mit Feuer zu versengen. Und die Menschen wurden von großer Hitze versengt und lästerten den Namen Gottes, der über diese Plagen Macht hat, und sie taten nicht Buße, ihm Ehre zu geben.

Die vierte Zornschale bewirkt das die Sonne unerträglich heiß wird und sogar die Menschen mit Feuer verbrennt. Dennoch tun die Menschen nicht Buße und lästern weiterhin Gottes Namen.

Und der fünfte goss seine Schale aus auf den Thron des Tieres; und sein Reich wurde verfinstert; und sie zerbissen ihre Zungen vor Schmerz und lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre, und sie taten nicht Buße von ihren Werken.

Die fünfte Zornschale ergeht nun direkt über den Thron des Tieres, also über sein Reich und seine Macht. Sie erleiden große Schmerzen und Geschwüre und lästern dennoch Gottes Namen.

Und der sechste goss seine Schale aus auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser vertrocknete, damit der Weg der Könige von Sonnenaufgang her bereitet wurde.

Die sechste Zornschale bewirkt nun das Austrocknen des Euphrats, damit die Könige des Sonnenaufgangs rüberkommen können. Diese Könige des Sonnenaufgangs werden Könige und Herrscher der letzten Zeit sein, welche am letzten Krieg teilnehmen werden.

Und ich sah aus dem Mund des Drachen und aus dem Mund des Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, wie Frösche; denn es sind Geister von Dämonen, die Zeichen tun, die ausziehen zu den Königen des ganzen Erdkreises, sie zu versammeln zu dem Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen. Siehe, ich komme wie ein Dieb. Glückselig, der wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht nackt umhergehe und man nicht seine Schande sehe!  Und er versammelte sie an den Ort, der auf Hebräisch Harmagedon heißt.

Es erfolgt wieder ein kurzer Einschub mit einer Beschreibung des Antichristen und seines Propheten in ihrer Macht und ihrem Wirken. Dass sie mit dämonischer Macht und Lügenzeichen die Könige der Erde zum letzten großen Krieg verführen werden. Gott macht aber auch deutlich, dass er es ist der sie dazu versammelt, um sein Gericht an der Welt zu vollenden. Harmagedon verweist dann auf die letzte große Schlacht in Megiddo. Der Hinweis, dass Glückselig ist wer seine Kleider bewahrt, verweist nochmal darauf, dass die Christen jener Zeit ausharren müssen.

Und der siebente goss seine Schale aus in die Luft; und es kam eine laute Stimme aus dem Tempel vom Thron her, die sprach: Es ist geschehen. Und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner; und ein großes Erdbeben geschah, desgleichen nicht geschehen ist, seitdem ein Mensch auf der Erde war, ein so gewaltiges, so großes Erdbeben. Und die große Stadt wurde in drei Teile gespalten, und die Städte der Nationen fielen, und der großen Stadt Babylon wurde vor Gott gedacht, ihr den Kelch des Weines des Grimmes seines Zornes zu geben.

Und jede Insel verschwand, und Berge wurden nicht gefunden.

Und ein großer Hagel, wie zentnerschwer, fällt aus dem Himmel auf die Menschen nieder; und die Menschen lästerten Gott wegen der Plage des Hagels, denn seine Plage ist sehr groß.

Die siebente und letzte Zornschale bewirkte zunächst einen Ausruf Gottes; Es ist geschehen.

Blitze, Stimmen und Donner sind wohl hier eine Beschreibung des Zornes Gottes, welcher sich nun entlädt. In der Folge geschieht nun ein weltweites Erdbeben, welches die große Stadt Babylon spaltet und sämtliche Städte der Nationen vernichtet, sodass sogar jede Insel und jeder Berg verschwand. Zuguterletzt fallen zentnerschwere Hagelsteine auf die Menschen nieder.

Dieses letzte Ereignis ist so gewaltig, dass es den Planeten vollkommen verändern wird und zudem das Kommen Jesu einleitet.

Babylon wird hier unterschiedlich ausgelegt. Viele Ausleger halten Rom wegen seiner passenden Zuordnung für das Babylon. Andere jedoch glauben, dass der Antichrist das tatsächliche Babylon wiederaufbauen lässt und zu seiner Hauptstadt machen wird. Beides ist denkbar, Sadam Hussein hielt sich bekanntlich selbst für Nebukadnezar und machte bereits den Versuch Babylon wiederaufzubauen.